Routen » Leicht » Route 01 (Die Hügel zwischen dem Trasimenischen See und der Toskana)

ROUTE 01


Die Hügel zwischen dem Trasimenischen See und der Toskana
Castiglione del Lago, Gioiella, Villastrada, San Fatucchio, Castiglione del Lago

Technische Daten

Abfahrt und Ankunft: Castiglione del Lago
Länge: 34 km
Höhenunterschied: 400 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Straßenbelag: Asphalt
Empfohlenes Rad: Straßen-/Hybridrad
Sehenswertes in dieser Gegend: Castiglione del Lago, Trasimenischer See

Die Route beginnt an den Sportanlagen von Castiglione del Lago direkt am Trasimenischen See. Die ersten zwei Kilometer radeln wir auf einem Radweg, der am Fuß der Altstadt vorbeiführt, am See entlang. Die Strecke präsentiert keine besonderen Schwierigkeiten und kann deshalb als leicht eingeordnet werden. Der mittlere Streckenteil führt zwar oft leicht bergauf und bergab, bietet dafür aber die schönsten Ausblicke auf die umliegenden Landschaften.

Beim dritten Kilometer erreichen wir den Kreisverkehr mit der Bundesstraße SS71 und fahren geradeaus in Richtung Gioiella weiter, wobei wir den Hinweisschildern zum internationalen Crossplatz folgen. Wir fahren durch die Bahnunterführung und radeln immer weiter geradeaus durch ländliches Gebiet auf einer herrlichen Straße, die leicht ansteigend nach Casamaggiore führt; die Steigung der Straße ist aber nie über 2-3%. Bei Kilometer 8 biegen wir rechts Richtung Casamaggiore ab und erreichen den Ort nach ca. einem Kilometer. An der nächsten Kreuzung mit der Provinzstraße SP301 fahren wir links in Richtung Gioiella, Chiusi.

Wir bleiben auf der SP301, die sich über die Hügelkämme schlängelt und ein abwechslungsreiches Panorama mit Wäldern, Olivenhainen und angebauten Feldern sowie herrliche Ausblicke auf das Tal des Trasimenischen Sees (linker Hand) und die sanft gewellte Landschaft der Toskana (rechter Hand) bietet. Bei Kilometer 12 kommen wir nach einem kurzen Anstieg von 300m in Gioiella an und biegen dort rechts Richtung Villastrada ab. Kurz danach treffen wir bei Kilometer 13,5 auf die Abzweigung nach San Fatucchio; wer die Radtour abkürzen möchte, kann hier links abbiegen und direkt nach Castiglione del Lago zurückfahren.

Wenn wir dagegen geradeaus fahren, radeln wir auf der Weinstraße Colli del Trasimeno weiter. Nachdem wir Vaiano und den Blick auf den See von Chiusi hinter uns gelassen haben, erreichen wir bei Kilometer 19 den Ort Villastrada.

Von hier geht es ca. einen Kilometer abwärts und an der Kreuzung am Ende der Abfahrt fahren wir links auf eine Straße zwischen weitläufigen Feldern, Richtung San Fatucchio, Castiglione del Lago. Wir bleiben auf dieser Nebenstraße, die parallel zur verkehrsreichen SS71 verläuft, und radeln immer weiter geradeaus. Bei Kilometer 25,5 kommen wir in San Fatucchio an.

Wir setzen unsere Fahrt geradeaus fort, lassen den Ort Pucciarelli hinter uns und kommen bei Kilometer 28,5 zur Kreuzung mit der SS71. Hier biegen wir links ab und fahren ca. zwei Kilometer auf der Bundesstraße. Es ist der einzige verkehrsreiche Abschnitt der Route und erfordert besondere Vorsicht. Bei Kilometer 31 kommen wir zu einem Kreisverkehr, an dem wir rechts abbiegen; bald danach sind wir wieder auf dem Radweg am See, auf dem wir schon bei Beginn der Route gefahren sind.

Vor der Rückkehr zu den Sportanlagen sollte man jedoch noch links bis zur Altstadt von Castiglione del Lago fahren: Sie werden wirklich beeindruckt sein von den Palazzi, den Bauwerken und dem wunderschönen Ausblick auf den Trasimenischen See.




Was Sie sich unbedingt anschauen sollten

Die Altstadt von Castiglione del Lago ist nicht nur wegen ihrer mittelalterlichen Stadtmauer und der drei Eingangstore, sondern auch für den herrlichen Blick auf den Trasimenischen See eine Rast und eine ausführliche Besichtigung wert.

Weitere Sehenswürdigkeiten des Städtchens sind die Rocca del Leone, eine beeindruckende fünfeckige Festung aus dem Mittelalter und eines der besten Beispiele der Militärarchitektur der Region, sowie der Palazzo della Corgna, ein eleganter Familienwohnsitz im Renaissance-Stil, den Ascanio della Corgna 1560 nach einem Entwurf von Vignola oder von Galeazzo Alessi errichten ließ.

Sehenswert sind in der Umgebung die kleinen Dörfer auf den Hügeln zwischen Umbrien und der Toskana, darunter Gioella, Villastrada, San Fatucchio, und die Naturlandschaften um den Trasimenischen See, der drittgrößte See Italiens


Valid XHTML/CSS / Desing & Code Bifoz.com

© Copyright 2008-2011 Bike in Umbria